„Lesen ist Kino im Kopf“ – Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs an der Gesamtschule
Teilnehmerinnen und Organisator:innen des Vorlesewettbewerbs
Wer liest, wird klug, sagen die Leser, denn sie wissen, was gemeint ist: Durch das Lesen wird die Fantasie angeregt, so dass im Kopf Welten entstehen, die für andere nicht einsehbar sind. Leser können sich besser in andere Menschen hineinversetzen, ihre Probleme verstehen und damit auch besser mit anderen Menschen umgehen.

Schon seit einigen Jahren nimmt die Gesamtschule Rödinghausen am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels teil. Auch in diesem Jahr waren alle Schüler des 6. Jahrgangs dazu aufgerufen, am Schulentscheid teilzunehmen: Und so wurden im Deutschunterricht zentrale Grundlagen eines guten Lesevortrages noch einmal wiederholt. Habe ich eine angenehme Lesegeschwindigkeit? Bin ich gut zu verstehen? Kann ich das, was ich gerade vorlese, dergestalt vorlesen, dass der Vortrag zur Stimmung der Textpassage passt?

Am 29. November 2021 war es dann so weit: Vier Schülerinnen repräsentierten ihre Klasse beim Schulentscheid, der in der siebten und achten Stunde in der Aula stattfand. Zunächst wurde eine dreiminütige Passage aus einem Wahltext vorgelesen, ehe es für jede Teilnehmerin daran ging, einen von der Jury ausgesuchten Text vorzutragen. Alle vier Kandidatinnen lieferten sich ein packendes Rennen – am Ende hatte Jana aus der 6 b die Nase vorn. Sie trug einen Textausschnitt aus Linda Chapmans Roman Stardust. Geheime Zaubermacht vor. Unter dem Applaus aller Zuhörer wurden die Klassensiegerinnen und auch die Schulsiegerin mit Buchgeschenken und zwei Kinogutscheinen geehrt. Die Jury bestehend aus Frau Mewitz von der Gemeindebibliothek sowie den Deutschlehrkräften Frau Kilman-Lux, Herrn Römer und Herrn Kapetschny war vom Vortrag der einzelnen Schülerinnen begeistert und freut sich bereits auf das kommende Jahr. 

zurück