Schulbetrieb im durchgängigen Präsenzbetrieb (ab dem 01.06.2021)
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab Montag, 31. Mai 2021, kehren die Schulen in NRW zum Präsenzunterricht zurück. Da an diesem Tag an der Gesamtschule Rödinghausen Abiturprüfungen stattfinden, sind wir erst ab Dienstag, dem 1. Juni 2021, vollständig dabei.

Die bestehenden strikten Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter. Das heißt, dass im Präsenzunterricht das Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz im Unterricht weiterhin verpflichtend ist. Zudem müssen sich die Schülerinnen und Schüler weiterhin zwei Mal pro Woche einem Antigen-Schnelltest unterziehen. Diese Sicherheitsmaßnahmen ermöglichen, dass über den Unterricht im Klassenverband hinaus eine Mischung von Schülergruppen im Präsenzunterricht erfolgen kann. Dies gilt beispielsweise im Wahlpflichtbereich, im Religions- bzw. Philosophieunterricht oder bei der Aufteilung in E- und G-Kurse.

Auch der Sportunterricht wird wieder in vollem Umfang erteilt werden. Allerdings findet dieser in der Regel im Freien statt.

Der Nachmittagsunterricht wird ebenfalls wieder stattfinden. Die AG-Angebote für die Sekundarstufe I entfallen im Moment aber noch (Ausnahmen: Erasmus und Schulsanitätsdienst).

Die Mensa bleibt bis zu den Sommerferien geschlossen. Angebote der Zwischen- und Mittagsverpflegung erfolgen durch die Cafeteria.

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I dürfen das Schulgelände während der Mittagspause nicht verlassen. Die „Button-Regelung“ wird für die fünf Wochen bis zu den Sommerferien aufgehoben.

Verlässliche Aussagen zur Zulässigkeit von Abschlussfeierlichkeiten sind zurzeit noch nicht möglich. Angesichts der sich derzeit stetig verbessernden Infektionslage finden derzeit Planungen für die Zeugnisübergaben in verkleinertem Rahmen statt. Die genauen Rahmenbedingungen für die letzten Schultage können aber noch nicht festgelegt werden. Wir werden Sie darüber zum frühestmöglichen Zeitpunkt informieren.

Mit freundlichen Grüßen und der Hoffnung auf ein positives Schulerleben für alle
Andreas Hillebrand

zurück