Wir geben Kindern Zukunft
Gesamtschule der Gemeinde Rödinghausen

„Ich habe einen Zopf“ – und das ist gut so: Poetry Slam an der Gesamtschule Rödinghausen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Poetry-Slam-ProjektSprachlich kreativ ging es am 22. und 23. Mai 2019 an der Gesamtschule Rödinghausen zu: Zum wiederholten Male war es Zeit für einen Poetry Slam. Insgesamt 21 Mädchen und Jungen des sechsten Jahrgangs standen nach einer Übungsphase auf der Bühne und „slammten“. Poetry Slam – das ist eine moderne Form des Dichterwettstreits, bei dem Künstler selbst geschriebene Texte vor einem Publikum präsentieren. Dabei ist (fast) alles erlaubt: Es darf gereimt und gerappt, geleiert und gehoben gesprochen werden. Schließlich ist es das Publikum, das durch seine Gunst über die abschließende Bewertung entscheidet.

Sarah Lau – selbst Poetry Slammerin aus Leidenschaft – hatte die Aufgabe übernommen, die jungen Schüler in dieser Kunst zu unterweisen. Am 22. Mai startete der sechsstündige Workshop, an dem besonders im Fach Deutsch talentierte Jungen und Mädchen teilnahmen: „Zuerst haben wir uns Youtube-Videos mit bekannten Poetry Slammern angeschaut“, berichtet Sarah Lau, „bevor wir dann mit Schreibübungen zu selbstgewählten Themen begonnen haben. Thematisch gibt es keine Vorgaben – jeder darf zu dem Thema schreiben, das ihn bewegt.“ Tags darauf präsentierten die Teilnehmer ihre Poetry Slams vor dem gesamten Jahrgang. Und da zeigte sich die Vielfalt der Themen: Von „Ich habe einen Zopf“ über Slams zu Liebeskummer und dem Lieblingsessen Pommes war alles dabei: Authentisches Ich-Sein stand im Fokus vieler Beiträge, die im Anschluss unter Anleitung von Sarah Lau bewertet wurden. Abgestimmt wurde mithilfe von Punktetafeln, die einzelne Schüler im Publikum erhielten. Dort konnten sie nach jedem Beitrag eine Zahl von 1 bis 10 auswählen, die für die jeweiligen Punkte stand, die vergeben werden sollten. Gewinner wurde ein Slam mit dem Titel Pommes, der von Fynn Hütter vorgetragen wurde.

Als Gewinner konnten sich alle teilnehmenden Schüler fühlen, da alle den Mut zeigten, sich vor ihren Klassenkameraden zu zeigen! Respekt und Offenheit für die dargebotenen Werke wurde ihnen entgegengebracht. „Spricht dich aus!“ heißt das Projekt, das die Lektora GmbH aus Paderborn in Zusammenarbeit mit dem Westfälischen Literaturbüro in Unna an der Gesamtschule durchführte. Ziel des Projektes ist es, bei den Teilnehmern den Spaß an Literatur zu wecken und eigene literarische Texte zu schaffen. Auch die nachhaltige Stärkung der individuellen Sprach- und Schreibkompetenz der Schüler steht bei dem Programm im Mittelpunkt. Dass das nachdrücklich gelang, konnte an den Reaktionen der zuschauenden Klassenkameraden abgelesen werden. Lang anhaltender Applaus war die Quittung für Mühen und Mut der jugendlichen Künstler.

Ein besonderer Dank der Fachkonferenzvorsitzenden Gesine Höpfner galt der Stiftung der Sparkasse Herford: „Ohne die finanzielle Unterstützung der Stiftung wäre es für uns viel schwieriger, solche Projekte auf die Beine zu stellen. Wir würden uns freuen, wenn es auch im nächsten Jahr zu einer Zusammenarbeit kommen würde.“


zurück