Wir geben Kindern Zukunft
Gesamtschule der Gemeinde Rödinghausen

Nach elf Jahren an der Gesamtschule Rödinghausen – Margarethe Kloss-Rittmeister in den Ruhestand verabschiedet

Margarethe Kloss-Rittmeister
Am 26. März 2019 wurde Margarethe Kloss-Rittmeister im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet, nachdem sie diesen um ein paar Monate nach hinten verschoben hatte, um in der Schule noch ein wenig auszuhelfen. Seit 2008 war sie mit ihren Fächern Erdkunde und Englisch in Rödinghausen aktiv und wurde zu einer beliebten Kollegin: „Beirut oder Bayreuth, Kantabrien oder Kalabrien, geographisch, politisch, kulturell – ein gutes Gespräch war mit dir immer möglich“, meinte Schulleiter Andreas Hillebrand in seiner Verabschiedungsrede. Frau Kloss-Rittmeister sei immer hilfsbereit, fachkompetent und mit aktuellen Themen unterwegs gewesen, fügte er an, daher falle es schwer, sie in den Ruhestand zu verabschieden. Besonders ihr trockener Humor habe dem Kollegium immer gutgetan. Er habe lange überlegt, mit welchem Bild er sie in den Ruhestand verabschieden könne. Schließlich sei er auf die Wüstenrose gestoßen, die „facettenreich, geschliffen, vom scharfen Schulwind, aber auch und im übertragenen Sinne“ sei.

Auch Inga Stratmann, Fachkonferenzvorsitzende Englisch, nahm Bezug auf ihren trockenen Humor, der dazu beigetragen habe, immer unkompliziert miteinander zu arbeiten. Die Arbeit mit Margarethe Kloss-Rittmeister „war immer zielführend und pragmatisch“.

Gegen Ende der Feierstunde nahm die Fast-Pensionärin den roten Faden der Vorredner wieder auf: Sie habe sich bei ihrem Wechsel nach Rödinghausen vorgenommen, mindestens zehn Jahre dazubleiben, was ihr nicht schwergefallen sei, so dass sie das Kollegium, die Schulleitung und insbesondere einzelne Kolleginnen und Kollegen sowie Schüler vermissen werde. Leider habe sie nicht alles vollendet oder alles gesagt, was ihr wichtig gewesen sei. Zu ihrer Verabschiedung wünsche sie sich, dass sich das Kollegium Humor bewahre und auch Augenmaß bei der Schulentwicklung nicht vermissen lasse.

Als kleines Geschenk für die langjährige Zusammenarbeit überreichte der Lehrerrat einen Gutschein für einen Aufenthalt im niederländischen Nationalpark Hooge Veluve, gerahmt wurde das Programm von einem Kolleginnenchor, deren Interpretation des Liedes Sowieso von Mark Forster noch lange im Kopf blieb: „Egal, was kommt./Es wird gut sowieso.“  


zurück