Wir geben Kindern Zukunft
Gesamtschule der Gemeinde Rödinghausen

Bericht zum Kulturfrühstück 2019

Schülerinnen und Schüler der Bläser-AGWir sind Schule – sensationell, charmant, herzlich und lebendig energiegeladen. Dem diesjährigen Motto wurde das Kulturfrühstück 2019 durch seine vielfältigen und gelungenen Beiträge vollständig gerecht. Moderatorin Marie Sofie Horstmann aus dem 13. Jahrgang eröffnete die Veranstaltung und führte das Publikum engagiert durch den Vormittag. Auf der Bühne standen sehr unterschiedliche Gruppen von Künstlern verschiedenen Alters. Mehrere Konstellationen aus Schulband und den Bläser-AGs, geleitet von Frau Kahler-Brandhorst, bildeten das musikalische Rückgrat der Veranstaltung. Das Publikum bekam sowohl typische Bläserklassenklänge zu hören als auch den Song „I see fire“, der von Timon Wünsch und Justus Kunze ausdrucksvoll vorgetragen wurde und wohl bei so manchem Zuhörer Erinnerungen an den Film „The Hobbit“ weckte. Neben weiteren Popsongs wie „Ein Geschenk“ (Jessica Konert) und „Glück auf“ (Schulband) brachte der noch junge, aber talentierte Pianist Kyrill Hoffmann aus der 6a zwei klassische Solostücke zum Klingen. Ganz alleine auf der Bühne trug er souverän eine russische Polonaise von Michael Kleophas Oginski und den berühmten „Entertainer“ von Scott Joplin vor.

Nach der etwa halbstündigen Kaffeepause, in der eine große Auswahl von selbstgebackenem Kuchen und weitere leckere Snacks dargeboten wurden, unterhielten mehrere Klassen der örtlichen Grundschulen Buchmühlen-Ostkilver und Bieren-Rödinghausen mit Tanz, Theater und kleineren Sketchen. Die mutigen Schauspieler trugen auf der Bühne bekannte Klassiker wie Mozarts „Zauberflöte“ und Hans Christian Andersens „Des Kaisers neue Kleider“ vor. Besonders hervorzuheben, neben der schauspielerischen Leistung, sind die kunstvollen und kreativen Kostüme. So verfügten Papageno und Papagena jeweils über ein aufwendiges, farbenfrohes Federkleid, welches ihre Rollen für Kenner des Singspiels sofort offenbarte. Neben der Choreografie der beiden Hauptdarsteller unterstrich ein „Orchester“ aus Handpuppen die Wirkung der Musik. Unter dem Titel „Mozart gestern und heute“ gelang es einer weiteren Gruppe von Grundschülern, die Kultur des 18. Jahrhunderts in unsere heutige Zeit zu transportieren. Sie führten zunächst ein authentisch wirkendes Menuett zur Musik der Oper „Don Giovanni“ auf, um anschließend, nach einem großen Zeitsprung, Falcos „Rock me Amadeus“ mit dynamischem Tanz und solistischen Breakdance-Einlagen zu performen.

Den Abschluss des gelungenen Vormittags gestaltete das eingespielte Team aus Moderatorin Marie Sofie Horstmann und Organisator Burkhard Stark mit dankenden Worten an alle mitwirkenden Künstler/innen und Helfer/innen. Laut Frau Horstmann habe das heutige Kulturfrühstück wieder einmal erfolgreich gezeigt, dass „Schule“ nicht immer nur aus Lernen bestehe, sondern auch Spaß machen könne.


zurück