Wir geben Kindern Zukunft
Gesamtschule der Gemeinde Rödinghausen

„Wenn Engel reisen, lacht der Himmel!“ – Schüler aus Orléans zu Besuch an der Gesamtschule Rödinghausen

Französische und deutsche Schüler mit ihren Lehrern
Er habe niemals geglaubt, dass Achtklässler Engel sein könnten, doch müsse er sich getäuscht haben, denn das Wetter sei wunderschön, betonte Schulleiter Andreas Hillebrand anlässlich des Empfangs von 17 französischen Schülern sowie der Deutschlehrerin Carole Sankhon-Kraus und Deutschlehrer Xavier Teinturier aus Orléans am 25. Februar 2019 in der Aula der Gesamtschule Rödinghausen. Die Franzosen waren bereits am Samstag zuvor nach einer vierzehnstündigen Fahrt in Rödinghausen angekommen – gespannt auf das, was sie erwarten würde: ein Leben mit Rödinghausener Schülern des achten Jahrgangs. Und dieses Leben ist vielseitig: Es besteht aus dem gemeinsamen Schulbesuch, Unternehmungen und dem mühsamen Versuch, sich in der fremden Sprache zu verständigen. Bereits seit 16 Jahren besteht nun schon die Partnerschaft zwischen der Gesamtschule und mittlerweile zwei französischen Schulen: dem Collège St Charles sowie dem Collège La Croix St Marceau.

Während des Empfangs hob Schulleiter Andreas Hillebrand die Bedeutung der Partnerschaft gerade in der gegenwärtigen Situation auf der Welt hervor: In Zeiten der nationalen Abschottung und des Egoismus' sei es wichtig, füreinander offen zu sein. „Wenn man nur an sich alleine denkt, bleibt man allein“, lautete der zentrale Gedanke, den er deutschen und französischen Schülern mitteilte. Dort, wo Offenheit füreinander herrsche, könnten Respekt und Freundschaften entstehen. Er machte Mut, einander kennenzulernen, damit eine Generation heranwachsen könne, die auch später für ein partnerschaftliches Europa eintreten werde.

Auch Fritz Stephan, der in Stellvertretung des Bürgermeisters zugegen war, freute sich auf die Gäste aus Orléans, denn die Freundschaft zwischen den Schulen bestehe „nicht nur auf dem Papier“, sondern werde tatsächlich gelebt. Insgesamt sind 17 junge Franzosen angereist, die bei 15 deutschen Familien wohnen. Verantwortet wird der Austausch von deutscher Seite in diesem Jahr von Französischlehrer Friedhelm Jostmeier, der ein vielfältiges Programm zusammengestellt hat. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Besuch im Automuseum Melle, eine Betriebsbesichtigung von Häcker-Küchen sowie ein Besuch des Wiehenstadions.

Der Gegenbesuch der deutschsprachigen Gruppe wird im Juni stattfinden.


zurück