Wir geben Kindern Zukunft
Gesamtschule der Gemeinde Rödinghausen

Es gibt keinen „Planet B“

Schüler des Kunstkurses vor dem bemalten Schrank
Im Rahmen eines Kunstwettbewerbs haben wir, der 13. Jahrgang der Gesamtschule Rödinghausen mit unserer Lehrerin Frau Varlemann, uns Gedanken darüber gemacht, wie wir ein aktuelles und auch zukunftsorientiertes Thema präsentieren können. Daraufhin ist uns die Idee gekommen, eines der wichtigsten Probleme der Menschheit zu thematisieren – unsere Erde.

Immer öfter wird deutlich, wie sehr wir unserer Heimat mit unserem Handeln schaden. Der Planet leidet unter dem zunehmenden Bevölkerungswachstum, der Erderwärmung und dem Fortschreiten der Industrialisierung. Die Folgen des Klimawandels, die momentan unter anderem durch schwere Hurrikane deutlich werden, zerstören die Erde zusätzlich. Des Weiteren übersteigt die menschliche Nachfrage nach fossilen Rohstoffen fortschreitend das Angebot und die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser Ressourcen, was der jährliche „Earth Overshoot Day“ deutlich zeigt.

Aber wohin, wenn die Ausbeutung und Zerstörung unseres Heimatplaneten weiter fortschreitet? Es existiert kein Planet B, auf den wir ausweichen könnten, wenn unsere Erde erst vollständig zerstört ist. Wir müssen anfangen nachhaltiger zu leben, um den Planeten für uns und auch für zukünftige Generationen zu retten. Genau darauf wollen wir mit unserem bemalten Schrank aufmerksam machen und vor allem die jungen Schülerinnen und Schüler zum verantwortungsvollen Umgang mit unserer Erde bewegen.

Alle bemalten Flächen des Schranks in einem BildDas Zentrum der Bemalung bildet die Erde, die in zwei Hälften aufgeteilt ist. Die untere, die dunkle Hälfte, zeigt die derzeitige Situation der Erde, die von den Menschen eingenommen, ausgebeutet und verschmutzt wurde. Die obere helle Hälfte des Erdballs weist auf ein nachhaltiges Leben auf der Erde hin, das durch erneuerbare Energiequellen deutlich wird. Um die Erde herum findet eine atmosphärenähnliche Explosion statt, die für das Potential und die Verbreitung des Klimaschutzes steht. Die Erdkugel befindet sich im Universum, welches voll mit Planeten und Sternen ist. Sie ist am größten von allen, da die Erde für uns, die Menschen, am wichtigsten ist. Unten am Schrank steht der Spruch „We got the whole world in our hands“, welches so viel bedeutet wie: „Wir tragen die ganze Welt in unseren Händen“. Dies soll verdeutlichen, dass wir Menschen die Kraft und die Verantwortung haben, dem Klimawandel entgegenzuwirken und eine nachhaltigere Lebensweise aufzubauen. An der linken Seite des Schrankes ist ein Astronaut zu sehen, der einem Bären einen Luftballon gibt, welcher wie die Erde aussieht. Dies zeigt, dass die Menschen einen Teil der Erde den Tieren zurückgeben müssen, damit weniger aussterben und alle eine Chance auf Leben bekommen. Auf der rechten Seite gibt ein Mensch einem Kind den Luftballon. Dies symbolisiert, dass die Kinder am wichtigsten für die Zukunft des Planeten sind, da sie etwas verändern können.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir mit unserer Version des Schrankes eine nachhaltige, umweltschützende Lebensweise vorantreiben wollen und vor allem die jüngeren Generationen dieser Schule zum Nachdenken anregen wollen, damit sie verantwortungsvoller mit unserem Planeten umgehen.
Der Kunstkurs im Jahrgang 13


zurück