Die Klasse 10 a fuhr gen Norden
Am Montag, dem 29.08.2016, um 08:30 Uhr startete unser Bus nach Hamburg. Nach drei Stunden Fahrt kamen wir am Generator Hostel im Zentrum der Hansestadt an. Zunächst packten wir aus und belegten unsere Zimmer, die zweckmäßig eingerichtet waren. Nach dem Abendessen machten wir einen gemeinsamen Spaziergang an der Alster. Um 22 Uhr begann die Nachtruhe, damit wir fit in den neuen Tag starten konnten.

Am zweiten Tag haben wir viel erlebt, z. B. die Hafenrundfahrt, auf der wir die Queen Mary II und das sechstgrößte Frachtschiff der Welt bewundern konnten. Zwischen allen Aktivitäten und Besichtigungen hatten wir unterschiedlich viel Freizeit, welche wir in Kleingruppen für diverse Unternehmungen nutzten. Dazu gehörten z. B. Shopping oder Eis essen bei stets gutem und sonnigem Wetter.

Am Nachmittag besuchten wir das Hamburger Dungeon mit den beeindruckenden Schauspielern und gruselig-komischen Effekten. Zurück im Hostel aßen wir zunächst zu Abend. Danach trafen wir uns im Eingangsbereich unserer Unterkunft, um gemeinsam zum Sportplatz zu gehen. Dort stillten wir Frau Kiliçs Bedürfnis nach Sport und spielten Fußball und Volleyball. Schnell fand ein Hamburger Gefallen an unserem Spiel und wollte als Schiedsrichter dabei sein. Herr Zymny sorgte durch seinen multilingualen Einsatz jedoch dafür, dass das Spiel reibungslos fortgeführt werden konnte.

Der Mittwoch stand im Zeichen von Bildung und Kultur, denn wir besuchten nacheinander das Museum für Völkerkunde sowie das Maritim Museum für Schifffahrt.

Auch am Donnerstag stand Kultur auf dem Programm. Wir besuchten die Ballinstadt und bekamen zunächst eine Einführung zum Thema. Anschließend hatten wir eine Stunde Zeit, uns in den drei Gebäuden der Ballinstadt einen Eindruck davon zu verschaffen, wie die Menschen früher dort lebten, bevor sie z. B. nach Amerika auswanderten. Hinterher hatten wir Freizeit. Einige erkundeten die Hamburger Innenstadt in Kleingruppen. Wir mussten in der Zeit aber auch die Aufgaben zur Ballinstadt erledigen und unsere Freizeit dementsprechend einteilen. Zehn Jungen fuhren gemeinsam mit Frau Kiliç und Herrn Zymny nach St. Pauli, um das Millerntor-Stadion zu besichtigen. Es war eine besonderes Gefühl, durch die Kabinen und Gänge zu gehen, die zuvor viele viele Profifußballer passiert hatten.

Am späteren Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum Restaurant „Ciao Ana“. Gemütlich verzehrten wir Pizza, Pasta oder Salat und Herr Zymny fotografierte uns in unserem hübschen Outfit. Wir hatten uns nämlich für das Abendprogramm vorbereitet, denn das Highlight stand bevor: Der Besuch des Musicals „König der Löwen“. Mit der Fähre fuhren wir also nach dem Essen ins Theater am Hafen und das Musical fanden alle super. Wir waren alle sprachlos und es herrschte ein Gefühlschaos: Wir lachten, wir weinten, waren begeistert und sprachlos. Gegen 23:30 Uhr kehrten wir zurück zum Hostel.

Der letzte Tag (Freitag, der 2.9.) war der Abreisetag mit Koffer packen, Zimmer säubern und Busabfahrt. Gegen 13.30 Uhr kamen wir in Rödinghausen an und waren froh, endlich wieder im eigenen Bett schlafen zu können.

Unser Gesamteindruck von der Klassenfahrt ist sehr gut. Wir haben viel erlebt und Einblicke in das Großstadtleben bekommen.

>
zurück